bg-moewe

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung des Ferienhauses 17459 Stubbenfelde, Schäferweg 6

§ 1 Vorbemerkung

Diese AGB´s regeln die Rechtsverhältnisse zwischen Mieter und Vermieter des Ferienhauses in 17459 Stubbenfelde, Schäferweg 6 und sind auch Gegenstand der tieferstehenden Homepage des Vermieters. Gemäß § 305 (2) BGB gelten diese AGB dem Mieter als zur Kenntnis gebracht und von diesem anerkannt, wenn er eine Anfrage über die Homepage des Vermieters, welche lautet: www.usedom-ferienhaus-moewe.de bzw. über die in der Homepage genannte(n) Mailadresse(n) des Vermieters gemacht hat und in der Folge ein Vermietungsvertrag zustande gekommen ist.

§ 2 Hausordnung
Die im Vermietungsobjekt aufliegende Hausordnung „Nützliche Hinweise“ soll vom Mieter (den Mietern) bei Urlaubsantritt gelesen und während des Urlaubs in unserem Haus verbindlich beachtet werden. Auszugsweise wurde die Hausordnung in der oben genannten Homepage wiedergegeben.

§ 3 Anfrage / Buchung
Jeder Mietinteressent hat vor Buchung dem Vermieter die in der Abfragemaske abgefragten Daten vollständig bekannt zu geben. Für die Bearbeitung der Buchung werden die personenbezogenen Daten erfasst und gespeichert. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Buchungen können nur unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche Personen über 18 Jahre, juristische Personen oder Handelsgesellschaften vornehmen. Der Vermieter ist berechtigt die Buchung zu stornieren, wenn der Mietinteressent falsche Angaben gemacht hat oder gegen die Bedingungen dieser AGB verstößt.

§ 4 Vertragsabschluss
Mit der Bitte um Ausstellung der Buchungsbestätigung hat der Mietinteressent mit dem Vermieter persönlich, per Telefax, per Internet oder per Telefon einen verbindlichen Mietvertrag abgeschlossen und haftet für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung für alle in der Buchung angeführten und mitreisenden Personen. Die Ausstellung der Buchungsbestätigung durch den Vermieter und deren Übersendung an den Mieter gilt als Beweis für das Zustandekommen des Vertrages.

§ 5 Zahlungsbedingungen und Mahnung

§ 5.1 Mit der vom Vermieter erteilten Buchungsbestätigung erhält der Mieter eine Aufforderung zur Leistung der Anzahlung in Höhe von 30 % des Mietpreises.

§ 5.2 Die Zahlung ist innerhalb von 7 Tagen auf das vom Vermieter angegebene Konto ohne Abzüge, sowie spesen- und gebührenfrei (bei Zahlungen aus dem Ausland), zu leisten.

§ 5.3 Der restliche Reisepreis in Höhe von 70 % ist spätestens 21 Tage vor der vereinbarten und bestätigten Anreise ohne Abzüge, spesen-u. gebührenfrei fällig.

§ 5.4 Bei verspätetem oder unvollständigem Zahlungseingang ist der Vermieter berechtigt, die Buchung zu Lasten des Mietinteressenten zu stornieren und als Entschädigung eine Rücktrittsgebühr nach § 6 zu berechnen. Nach erfolgloser Mahnung behält der Vermieter sich nach der 2. Mahnung das Recht vor, die Forderung juristisch oder unter Einschaltung eines Inkassodienstes geltend zu machen.

§ 6 Rücktritt und Kündigung durch den Vermieter.
Bei nicht termingerechtem Eingang der Zahlung des Mieters ist der Vermieter berechtigt, den Vertrag ohne Einhaltung von Fristen zu kündigen. Bei Kündigung wird eine Bearbeitungspauschale fällig. Diese beträgt 30 % des ausgewiesenen Anzahlungsbetrages zuzüglich jener Kosten, die sich aus der Anwendung des § 7.3 ergeben.

§ 7 Rücktritt durch den Mieter, Umbuchung, Ersatzteilnehmer.

§ 7.1 Der Mieter kann jederzeit vor Beginn des Mietverhältnisses vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittserklärung per Mail, Fax oder eingeschriebenem Brief wird mit dem Tag der Zustellung an den Vermieter wirksam. Mündliche und telefonische Rücktrittserklärungen sind unwirksam.

§ 7.2 Tritt der Mieter vom Vertrag zurück oder tritt ein dem Vermieter vorher bekannt gegebener und vom Vermieter akzeptierter Ersatzteilnehmer nicht in den Vertrag ein, kann der Vermieter Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen zu berücksichtigen.

§ 7.3 Der Vermieter kann diesen Ersatzanspruch, abhängig von der zeitlichen Nähe des Rücktritts-zeitpunktes zum vertraglich vereinbarten Mietbeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis wie folgt geltend machen:
– Bis 56 Tage vor Mietbeginn 30 % des gesamten Mietpreises ohne Nebenkosten
– 55 bis 28 Tage vor Mietbeginn 50 % des gesamten Mietpreises ohne Nebenkosten
– 27 bis 14 Tage vor Mietbeginn 70 % des gesamten Mietpreises ohne Nebenkosten
– 13 bis 2 Tage vor Mietbeginn 90 % des gesamten Mietpreises ohne Nebenkosten
– Später 100 % des gesamten Mietpreises ohne Nebenkosten

§ 7.4 Zur Vermeidung von außergewöhnlichen Härten wird dem Mieter der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung dringend empfohlen.

§ 8 Leistungen und Preise
Der Vermieter haftet für die Richtigkeit der Prospektangaben soweit es das von ihm vermietete Objekt betrifft. Er haftet nicht für eine bestimmte Beschaffenheit der Umgebung, des Strandes, der Straßen- und Ortsverhältnisse oder für bestimmte Wetterverhältnisse am Ferienort.
Der Vermieter ist bemüht, Sonderwünschen des Mieters nach Möglichkeit zu entsprechen. Gültig sind diese nur, wenn sie schriftlich geäußert werden und eine Bestätigung des Vermieters schriftlich oder per E-Mail erfolgt.

Der Mietpreis und die sonstigen Kosten ergeben sich aus der Buchungsbestätigung. Verbrauchs-abhängige Nebenkosten, wie z.B. Strom, Gas, Heizung, Telefon, Wasser und Kurtaxe die vom Vermieter erbracht werden, sind in der Regel nicht im Reisepreis eingeschlossen, es sei denn, dass in der Buchungsbestätigung andere Bedingungen festgelegt wurden. Diese Kosten sind am Abreisetag auf der Basis der abgelesenen Zählerstände zu regulären Preisen ohne Aufschläge für den Vermieter an diesen oder einen von ihm bevollmächtigten Verwalter des Mietobjektes zu entrichten. Zum Beginn des Mietverhältnisses sind ebenfalls die Zählerstände aller Verbrauchsgruppen zu kontrollieren und vom Mieter die Richtigkeit der Ablesungen zu bestätigen.
Macht der Mieter, aus welchen Gründen auch immer, nicht von allen angebotenen Leistungen des Vermieters Gebrauch, steht ihm deshalb nicht ein Anspruch auf anteilige Rückerstattung zu.
Kann der Vermieter, aus welchen Gründen auch immer, die Mietvereinbarung nicht erfüllen, steht dem Mieter das Recht auf ein adäquates kostenloses Ersatzobjekt zu und vice versa steht dem Vermieter das daraus resultierende Recht zu, dem Mieter eine solches Objekt anzudienen.

§ 9 Pflichten des Mieters, Kaution.

§ 9.1 Das Mietobjekt steht am Anreisetag ab 15:00 h zur Verfügung. Am Abreisetag ist das Mietobjekt bis 10:00 h zu verlassen.

§ 9.2 Der Mieter wird gebeten, sich mindestens einen Tag vor der gebuchten Ankunft mit dem Vermieter oder dessen Verwalter in Verbindung zu setzen und den voraussichtlichen Ankunftstermin mitzuteilen. Bei Spätankunft nach 18:00 h oder Reisepannen soll der Mieter auf jeden Fall Kontakt mit dem Vermieter oder dessen Verwalter aufnehmen.

§ 9.3 Das Ferienobjekt darf nur von den in der Buchungsbestätigung vorgesehenen Personen belegt werden. Andere oder zusätzliche Personen können vor Ort abgewiesen oder alternativ gesondert in Rechnung gestellt werden.

§ 9.4 Die Aufnahme von Schlafgästen durch den Mieter führt zur sofortigen Beendigung des Mietverhältnisses, wobei alle Kosten zu Lasten des Mieters gehen.

§ 9.5 Die Mitnahme von Haustieren ist nicht gestattet.

§ 9.6 Der Mieter und seine Mitreisenden können das Mietobjekt uneingeschränkt nutzen. Der Mieter und seine Mitreisenden verpflichten sich, Haus, Mobiliar, Garten und Gemeinschaftseinrichtungen mit größter Sorgfalt zu behandeln und auf die Nachbarn Rücksicht zu nehmen. Während des Aufenthaltes durch den Mieter oder seine Mitreisenden verursachte Schäden sind unmittelbar an den Vermieter oder dessen Verwalter zu melden und zu ersetzen.

§ 9.7 Da sowohl das Mietobjekt als auch sämtliche Nachbarobjekte mit Reetdächern eingedeckt und von Kiefern umgrenzt sind, besteht das ausdrückliche Verbot des Abfeuerns von Feuerwerkskörpern sowie das Anzünden von Lagerfeuern. Es darf im Abstand von mindestens 8 Meter vom Gebäude oder dessen Nebengebäuden mit Holzkohle oder Gas gegrillt werden; dies nur bei Windstille und unter der Voraussetzung, dass ein Eimer mit mindestens 10 l Wasser in Griffnähe beim Grillgerät vorhanden ist und ein Gartenschlauch an der Entnahmestelle angeschlossen ist . Im Ferienobjekt besteht absolutes Rauchverbot. Jeglicher Schaden am Mietobjekt oder den Nachbarobjekten geht ausschließlich zu Lasten des Mieters.
§ 9.8 Der Vermieter oder dessen Bevollmächtigter dürfen bei Übergabe der Schlüssel an den oder die Mieter eine angemessene Kaution verlangen. Diese ist am Abreisetag an den Mieter Zug um Zug gegen Übergabe der Schlüssel zurück zu erstatten.

§ 9.9 Veränderungen an den Einstellungswerten des Gas-Brennwertgerätes sind verboten. Besondere Umsicht ist auch im Umgang und Betrieb mit sämtlichen Elektrogeräten erforderlich. Der oder die Mieter sind in diesem Zusammenhang verpflichtet, die Vorgaben der Hausordnung „Nützliche Hinweise“ zu lesen und strikt zu befolgen.

§ 10 Verjährung, Abtretungs- und Aufrechnungsverbot.

§ 10.1 Sämtliche Ansprüche an den Vermieter, gleich aus welchem Rechtsgrund – jedoch mit Ausnahme von Ansprüchen aus unerlaubten Handlungen – verjähren nach einem Jahr ab dem vertraglich bestimmten Reiseende.

§ 10.2 Die Abtretung von Ansprüchen gegen den Vermieter an Dritte, einschließlich naher Angehöriger, ist ausgeschlossen.

§ 10.3 Für gegenseitige Forderungen besteht Aufrechnungs- und Kompensationsverbot.

§ 11 Sonstige Bestimmungen.
Im Falle von Rechtsstreitigkeiten findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
Gerichtsstand ist bei Klagen gegen den Vermieter dessen Wohnsitz. Bei Klagen des Vermieters gegen den oder die Mieter ist das Amtsgericht Wolgast das zuständige Gericht.

München, den 10.09.2010
Stubbenfelde, den 10.09.2010